Schülerwettbewerb 2016 "Begegnung mit Osteuropa"

Sylvia Löhrmann, die Ministerin für Schule und Weiterbildung und Christina Kampmann, die Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport sprachen den Berufsschülern ihre Anerkennung aus.

Die Trockenbaumonteure und Fassadenmonteure machten sich im Mai 2015 auf den Weg nach Polen, um in der Gedenkstätte Auschwitz den Spuren der letzten Zeitzeugen zu folgen. Die im „Spiegel“ (5/2015) 70 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz veröffentlichten Berichte der letzten lebenden Zeitzeugen boten den Schülern Hinweise und Fragestellungen für ihren Gedenkstättenbesuch in Auschwitz.

Ihre Eindrücke von der Führung durch das Stammlager des ehemaligen KZ Auschwitz und dem Vernichtungslager Birkenau hielten die Schüler in einem aussagekräftigen Bericht fest. Dieser Bericht fand positive Würdigung beim NRW Schülerwettbewerb, 2016 „Begegnung mit Osteuropa, Ein Europa, viele Gesichter“.

Die Vielfalt der gesellschaftlichen Entwicklung erlebten die Schüler bei der mehrtägigen Führung durch die polnische Stadt Krakow. Hierbei wurde der jüdische Stadtteil Kazimierz mit seinen Synagogen besichtigt sowie die Drehorte aus dem Spielfilm „Schindlers Liste“.

Europa Wettbewerb 2016 Teilnehmer

Prämierte Schüler mit den Lehrern Gehlmann und Hesselmann (v.l)

 

160528 Europa Wettbewerb Urkunde

Schülerurkunde NRW-Wettbewerb 2016 „Begegnung mit Osteuropa“

 

Weiterlesen:

Gedenkstätte Auschwitz. Auf den Spuren der letzten Zeitzeugen. Trockenbaumonteure und Fassadenmonteure berichten von der Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz, Mai 2015“

.