Bildungsgänge

Aufbereitungsmechaniker/in

In der Steine-Erden-Industrie gewinnen Aufbereitungsmechaniker/innen Rohstoffe und bereiten diese für die Weiterverarbeitung zu Baustoffen auf. Sie werden ausgebildet in den Fachrichtungen

  • Sand und Kies

  • Naturstein

  • feuerfeste und keramische Rohstoffe

  • Steinkohle und Braunkohle

aufbereiter1
Aufbereitungsmechaniker/innen bauen Rohstoffe mit unterschiedlichen Verfahren ab, transportieren und lagern diese und bereiten die Rohstoffe auf z.B. durch Reinigen, Sortieren, Klassieren je nach Anforderungen der Baustoffindustrie. Im Labor wird die Qualität der gewonnenen Materialien überwacht und dokumentiert. Auch die Wartung und Instandhaltung eingesetzter Maschinen und Anlagen wird gewährleistet.

Seit über 20 Jahren wird der Beruf des/der Aufbereitungsmechanikers/in im Ruhrgebiet in Bundes-/ Landes-Fachklassen unterrichtet. Am Hans-Schwier-Berufskolleg unterrichten seit 2015 die gleichen Fachlehrer wie zuvor am Standort Moers (ehemaliges Berufskolleg DMT, RAG-Bildung, TÜV-Nord).
In den Partner-Ausbildungsbetrieben wird seit langem geschätzt, dass die theoretische und praktische Abschlussprüfung zentral am Berufskolleg durchgeführt wird. Baustoff-Labor, Simulationsstände, E-Pneumatik-Labor, Instandsetzungswerkstatt stehen für Unterricht und Prüfung zur Verfügung.

Der enge Kontakt mit den Ausbildungsbetrieben wird von den Fachlehrern gepflegt und durch Betriebsbesichtigungen mit den Auszubildenden bei mehrtägigen Fahrten unter Beweis gestellt.

aufbereiter2
Das Hans-Schwier-Berufskolleg in Nordrhein-Westfalen ist zentral gelegen. Am Berufskolleg wird angeboten:

  • Nachhilfe an verschiedenen Nachmittagen

  • Individuelle Förderung im Unterricht

    Möglichkeiten der überbetrieblichen Ausbildung sind standortnah gegeben.
    Hierzu zählen:

  • Grundlagen Metall

  • Pneumatik/ Elektropneumatik

  • Schweißen/Brennen

  • Hydraulik

  • Grundlagen Elektrotechnik

.