Fachschule für Bautechnik, Schwerpunkt Ausbau

 

Aktionen im Bildungsgang

Fachschule für Technik,
Fachrichtung Bautechnik, Schwerpunkt Ausbau

Der/die Staatlich geprüfte Techniker/in, Fachrichtung Bautechnik-Ausbau

Die Fachschule für Technik, Fachrichtung Bautechnik, Schwerpunkt Ausbau am Hans-Schwier-Berufskolleg startete mit Beginn des ersten Schulhalbjahres des Schuljahres 2012/2013 am 21.08.2012.

Berufsbild
Der "Staatlich geprüfte Techniker/in, Fachrichtung Bautechnik, Schwerpunkt Ausbau" ist qualifiziertes Bindeglied zwischen Architekten/Ingenieuren und ausführenden Fachkräften vor Ort. In den anspruchsvollen Aufgaben Planung, Beratung und Überwachung vereint er Theorie und Praxis des Ausbaus: Demzufolge muss er in der Lage sein, die übergeordnete Koordination mit der dazugehörigen Bauzeiten- und Bauablaufplanung vorzunehmen. Er übernimmt die Abstimmung konstruktiver und bauphysikalischer Detaillösungen in Übereinstimmung mit den jeweiligen Landesbauordnungen. Der Techniker unterstützt die Planenden bei der Aufstellung von Leistungsverzeichnissen, beantwortet Ausschreibungen unter betriebswirtschaftlichen Aspekten und wirkt beim Vergabeverfahren mit. Außerdem gehören Personalführung und Anleitung der gewerblichen Arbeitnehmer in der Praxis sowie die Abnahme von Bauleistungen zu seinem beruflichen Handlungsfeld. Ein fach- und sozialkompetentes Auftreten des Staatlich geprüften Technikers, Fachrichtung Bautechnik, Schwerpunkt Ausbau, situationsangemessen sowohl auf der Baustelle, als auch im Gespräch mit Architekten, Ingenieuren und Bauherren, ist selbstverständlich.

Unterrichtsinhalte
Die Unterrichtsthemen sind in Anlehnung an die Leistungsphasen für die Abwicklung von Bauprojekten strukturiert und an Ausbau spezifischen Problemstellungen orientiert. Schwerpunktthemen sind unter anderem:

  • Bauordnung, Bauprüfvorschriften
  • Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung
  • Zeitmanagement, Bauzeitenplanung
  • Baubetrieb, Schnittstellenproblematik
  • technische Gebäudeausrüstung
  • Bauschadensanalyse
  • energetische und raumklimatische Sanierung

Diese Themenschwerpunkte ergeben sich aus dem Rahmenlehrplan der Fachschule für Technik, Fachrichtung Bautechnik, der die Ausbildung zum Staatlich geprüften Techniker, Fachrichtung Bautechnik, Schwerpunkt Ausbau in sechs Lernfelder unterteilt. Beispielhaft hierfür wird im Folgenden das Lernfeld 1 aufgezeigt:

Lernfeld 1 "Planungsgrundlagen ermitteln und Bauplanungskonzepte entwerfen"
Ausbildungsabschnitt/Jahr: 1 und 2
Zeitrichtwert: 200 - 280 Stunden

Angestrebte Kompetenzen:
Die Studierenden klären die Aufgabenstellung und ermitteln die Rahmenbedingungen von Baumaßnahmen. Dazu stellen sie alle notwendigen Daten und Informationen zusammen. Sie analysieren die Planungsgrundlagen und stimmen die Zielvorstellungen auf die Rahmenbedingungen ab. Die Studierenden informieren sich über planungs- und baurechtliche Verwaltungsabläufe sowie die einschlägigen Regelwerke. Sie ordnen die am Bau Beteiligten mit den ihnen zugeteilten Aufgaben in die Baumaßnahme ein. Sie erarbeiten Bauplanungskonzepte, untersuchen und bewerten alternative Lösungsmöglichkeiten. Sie integrieren die Leistung anderer an der Planung fachlich Beteiligter. Die Studierenden führen Vorverhandlungen mit Behörden und anderen an der Planung Beteiligten über die Genehmigungsfähigkeit. Sie schätzen die Kosten und stellen eine Finanzierung auf. Sie stellen die Baumaßnahme in den gesellschaftlichen Kontext. Sie definieren, kontrollieren, dokumentieren und präsentieren die Zusammenstellung aller Vorplanungsergebnisse.

Inhalte KMK Standards
3.1   Problemlösungsmethoden
3.2   Innovations- und Kreativitätsmethoden

3.3   Moderations- und Präsentationstechnik
3.4   Informationstechnik
3.5   Finanzierungsmodelle
3.6   Gesetzliche Grundlagen
3.7   Normen
3.8   Zeichnerische Darstellung
3.9   Baustoffe
3.10 Vermessungsarbeiten
3.11 Baugrund
3.12 Bauphysik
3.13 Belastung der Bauwerke

Schwerpunkt: Ausbau
Baubestandsanalyse (Aufmaß und Statik)

Kooperation und Koordination zusätzlicher Planungsleistungen

Durch die Integration der allgemeinbildenden Fächer kann mit erfolgreichem Abschluss des Bildungsganges die Fachhochschulreife erworben werden. Die Ausbildereignungsprüfung (AdA) ist Bestandteil des Bildungsganges.
Es besteht die Möglichkeit, den Industriemeisterbrief in Kooperation mit dem Ausbildungszentrum der Bauindustrie in Hamm zu erwerben, beispielsweise Akustik und Trockenbau.

Unterrichtsorganisation
Der Unterricht wird drei Jahre lang -unter Berücksichtigung der Ferienzeiten in NRW- donnerstags, freitags und samstags stattfinden. Je nach Nachfrage sind aber auch andere zeitliche Modelle grundsätzlich möglich. So könnte ein Stundenplan aussehen:

Donnerstag Freitag Samstag

 -
 -
 -
 -
11:45 - 13:15
45 min. Pause
14:00 - 15:30
15 min. Pause
15:45 - 17:15
15 min. Pause
17:30 - 19:00

8:15 - 9:45
15 min. Pause
10:00 - 11:30
15 min. Pause
11:45 - 13:15
45 min. Pause
14:00 - 15:30
15 min. Pause
15:45 - 17:15
 -
 -

8:15 - 9:45
15 min. Pause
10:00 - 11:30
15 min. Pause
11:45 - 13:15
 -
 -
 -
 -


Zugangsvoraussetzungen

Zugangsberechtigt zur Fachschule für Technik, Fachrichtung Bautechnik, Schwerpunkt Ausbau ist, wer eine dreijährige Berufsausbildung in einem einschlägigen Beruf (siehe unten stehende Tabelle) des Ausbaus erfolgreich abgeschlossenen hat. Desweiteren ist bis zum Abschluss der Technikerschule ein Jahr Berufserfahrung in diesem Beruf nachzuweisen. Diese Berufserfahrung kann bei einer Teilzeitform neben dem Unterricht, bei einer Vollzeitform in der unterrichtsfreien Zeit erworben werden. Darüber hinaus können auch Absolventen einer dreijährigen Berufsausbildung zugelassen werden, sofern sie über ausreichende Erfahrungen und Kenntnisse im Ausbau verfügen. Diese müssen ggf. in einer Eignungsprüfung nachgewiesen werden.

Einschlägige Berufsausbildung
Bedingt einschlägige Berufsausbildung
Bodenleger/ Bodenlegerin
Estrichleger/ Estrichlegerin
Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/ Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerin
Maler und Lackierer/ Malerin und Lackiererin
Maurer/ Maurerin
Parkettleger/ Parkettlegerin
Stuckateur/ Stuckateurin
Tischler/ Tischlerin
Trockenbaumonteur/ Trockenbaumonteurin
Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer/ Wärme-, Kälte- und Schallschutzisoliererin
Zimmerer/ Zimmerin
Anlagenmechaniker/ Anlagenmechanikerin für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
Bauzeichner/ Bauzeichnerin
Dachdecker/ Dachdeckerin
Elektroanlagenmonteur/ Elektroanlagenmonteurin
Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme/ Elektronikerin für Gebäude- und Infrastruktursysteme
Elektroniker für Geräte und Systeme/ Elektronikerin für Geräte und Systeme
Elektroniker/ Elektronikerin
Fachkraft für Holz- und Bautenschutzarbeiten
Flachglasmechaniker/ Flachglasmechanikerin
Gebäudereiniger/ Gebäudereinigerin
Holz- und Bautenschützer/ Holz- und Bautenschützerin
Holzbearbeitungsmechaniker/ Holzbearbeitungsmechanikerin
Holzmechaniker/ Holzmechanikerin
Klempner/ Klempnerin
Naturwerksteinmechaniker/ Naturwerksteinmechanikerin
Oberflächenbeschichter/ Oberflächenbeschichterin
Ofen- und Luftheizungsbauer/ Ofen- und Luftheizungsbauerin
Schädlingsbekämpfer/ Schädlingsbekämpferin
Steinmetz und Steinbildhauer/ Steinmetzin und Steinbildhauerin
Technischer Zeichner/ Technische Zeichnerin

Fördermöglichkeiten
Die Teilnahme am Bildungsgang zum "Staatlich geprüften Techniker, Fachrichtung Bautechnik, Schwerpunkt Ausbau" ist förderfähig nach den Bestimmungen des "Meister- BAföG‘s".

Weiter Informationen finden Sie auf der Internetseite
http://www.meister-bafoeg.de

 

   

 

 
.